Symposium
»Kultur, Kreativität, Musische Erziehung«

Kunst und Kultur sind wie unsere Lunge, sie halten uns am Leben ...«. So beginnt der Text einer Anzeige, die Anfang Juli in mehreren großen türkischen Tageszeitungen erschienen und von zahlreichen türkischen Künstlern unterschrieben worden ist. Nach den Demonstrationen der vorangegangenen Wochen in der Türkei üben sie darin Kritik an der Kulturpolitik der Regierung und an der mangelnden künstlerischen Freiheit.

Ein deutsch-türkisches Kolloquium, das am 27. September im Rahmen des Orchestercampus von Deutsche Welle und Beethovenfest Bonn mit dem Orchester des Konservatoriums der Staatlichen Universität Istanbul stattgefunden hat, hat die Situation der Kultur, besonders der klassischen Musik, im Ländervergleich beleuchtet und rückte die Frage nach »Kultur, Kreativität, musischer Erziehung « in den Mittelpunkt – eine Perspektive, die vor dem Hintergrund der aktuellen politischen Ereignisse in der Türkei an Brisanz gewonnen hat und die Künstler, Kulturschaffende, Kulturpolitiker und Kulturjournalisten diskutierten.

In einem ersten Panel wurden die gesellschaftlichen Einflussmöglichkeiten der Künste im Spannungsfeld privater Förderung und staatlicher Subvention debattiert. Eingeladen waren unter anderen die Direktorin des Istanbul Music Festival, Dr. Yesim Gurer, und die in Berlin lebende türkische Komponistin Zeynep Gedizlioglu. Im Anschluss wurden Hochschuldozenten aus beiden Ländern Strategien der kulturellen Bildung und Ausbildung und ihre Anpassung an ein sich wandelndes Publikum und ein kaum mehr überblickbares Veranstaltungsangebot erörtert, bevor in einer dritten Gesprächsrunde die Rolle der Medien thematisiert wurde.

Kulturberichterstattung ist immer auch Kulturvermittlung. Welche Bedeutung hat der Kulturjournalismus in Deutschland und der Türkei und wie wichtig sind dabei die Neuen Medien? Der in Deutschland lebende Filmemacher Osman Okkan moderierte das Gespräch zwischen namhaften türkischen und deutschen Journalisten.

Fr 27.9. 9.30-17 Uhr

Gremiensaal der Deutschen Welle

Künstler, Kulturmanager, Politiker und Journalisten im Gespräch

9.30 Uhr Begrüßung

9.45 Uhr Panel 1:
Kulturpolitik als Gesellschaftspolitik: Gesellschaftliche Einflussmöglichkeiten der Künste im Spannungsfeld privater Förderung und staatlicher Subvention

11.00 Uhr Kaffeepause

11.30 Uhr Fortsetzung Panel 1

12.30 Uhr Mittagsimbiss

13.30 Uhr Panel 2:
Strategien der kulturellen Bildung und Ausbildung vor dem Hintergrund eines sich wandelnden Publikums und einer explodierenden Angebotsvielfalt

15.00 Uhr Kaffeepause

15.30 Uhr Panel 3:
Die Rolle der Medien: Kulturberichterstattung als Kulturvermittlung und die Bedeutung der Neuen Medien

17.00 Uhr Ende der Veranstaltung