The bear who wasn't there

Illustration: Wolf Erlbruch, Verlag Antje Kunstmann

Zur Produktion

Die Koprouktion des Theaters Marabu aus Bonn und des Nationaltheaters Mannheim  feiert beim Beethovenfest Bonn 2017 ihre Premiere. Zu der Geschichte vom Bären sind alle Kindergartengruppen und Schulklassen mit Kindern von ca. 4-8 Jahren herzlich eingeladen.

MO, 25.9.2017, 9 Uhr

MO, 25.9.2017, 11 Uhr

DI, 26.9.2017, 10 Uhr

Die Kosten pro Kind belaufen sich auf 5€, je eine Begleitperson pro Gruppe hat freien Eintritt.

Anmeldung

Es besteht die Möglichkeit, zusätzlich ein kostenloses pädagogisches Begleitprogramm zu buchen, das von Studierenden der Hochschule für Musik und Tanz Köln in Ihrem Kindergarten bzw. Ihrer Schule durchgeführt wird. Bitte beachten Sie, dass wir nur eine begrenzte Anzahl von Begleitveranstaltungen anbieten können.

Um sich für die Vorstellung und / oder das Begleitprogramm anzumelden, nutzen Sie bitte folgendes Anmeldeformular und schicken Sie es an dietrich@beethovenfest.de (das Formular muss zum Ausfüllen lokal gespeichert werden).

Anmeldeformular

Zur Geschichte

Es war einmal ein Juckreiz. Der kratzt sich und ist plötzlich: Ein Bär, der vorher nicht da war. »Bist du Ich?« fragt sich der Bär und macht sich auf den Weg, es herauszufinden. Auf seiner Suche begegnet er dem bequemen Bergrind, dem saumseligen Salamander und dem vorletzten Vorzeige-Pinguin, lauscht seiner eigenen Stille und folgt ihrem Klang, erfreut sich an Blumen und schönen Gedanken und findet schließlich – sich selbst. »Der Bär, der nicht da war« erzählt lustvoll und philosophisch von der Suche nach der eigenen Identität und der Freude an der (Selbst-)Erkenntnis und ermutigt dazu, der Welt offen, neugierig und gelassen zu begegnen.

© Ursula Kaufmann / Marion Dietrich